Über Locomore

Die Locomore GmbH & Co. KG wurde 2007 von Derek Ladewig gegründet mit dem Ziel, eine Alternative zur Deutschen Bahn auf die Gleise zu bringen. 2008 erhielt Locomore die Lizenz als Eisenbahnverkehrsunternehmen. Als erstes Projekt war Locomore maßgeblich an der Initiierung des Hamburg-Köln-Express (HKX) beteiligt. Wegen unterschiedlicher strategischer Auffassungen mit dem amerikanischen Investorenpartner RDC haben sich die Wege von Locomore und HKX aber im Jahr 2011 getrennt. Ein Teil des HKX-Teams wechselte zu Locomore und Locomore gab seine Gesellschaftsanteile an HKX ab. Seitdem arbeitete Locomore daran, mit eigenen Zügen neue Mobilitätsangebote zu entwickeln. Im Jahr 2015 konnte Locomore verschiedene 5 Jahres-Rahmenfahrpläne bei der DB Netz AG sichern. Über eine Crowdfundingkampagne wurde von mehr als 1000 Crowdfundern das Startkapital für den Launch des ersten Locomore-Zuges zwischen Berlin, Hannover Hbf, Frankfurt Süd und Stuttgart Hbf zusammengetragen. Der Verkehr wurde am 14. Dezember 2016 aufgenommen. Den Eisenbahnbetrieb führte Hector Rail durch, die im Locomore-Design gestalteten Wagen wurden von der Firma SRI Rail Invest GmbH angemietet. Trotz stetig steigender Fahrgastzahlen und Erlösen pro Fahrgast stellte sich heraus, dass die Kapitaldecke zu eng gestrickt war, um den Break Even rechtzeitig zu erreichen. Nachdem Gespräche mit Investoren scheiterten, musste die Locomore GmbH & Co. KG am 11. Mai 2017 Insolvenz anmelden und den Fahrbetrieb am 12. Mai vorerst einstellen.

Hier könnt Ihr die alte Locomore-Website mit Stand 12. Mai 2017 im Archiv einsehen.

Zusammen mit dem Insolvenzverwalter suchte das damaliger Gründer- und Geschäftsführungsteam, bestehend aus Nicolas Dietrich, Katrin Seiler und Derek Ladewig, intensiv weiter nach Investoren für die Sanierung und Fortführung des Geschäftsbetriebes. Nach längeren Verhandlungen mit anfangs 12 interessierten Parteien gab es dann Anfang August 2017 ein Ergebnis: Der tschechische Fernzugbetreiber LEO Express führte die Locomore-Verkehre fort. Die neu gegründete LEO Express GmbH übernahm hierfür aber nicht die insolvente Locomore GmbH & Co. KG, sondern kauft über einen sogenannten Asset-Deal Teile der Betriebsausstattung von Locomore und schloss alle nötigen Verträge zur Wiederaufnahme des Zugbetriebes mit den notwendigen Partnern einschließlich neuer Arbeitsverträge mit dem überwiegenden Teil der Locomore-Belegschaft neu ab.

Die Marke und Markenrechte wurden von LEO Express nicht erworben, sondern konnten von den Locomore-Gründern über die Firma Waggonpool, die auch neue Betreiberin dieser Website wurde, aus der Insolvenzmasse zurückgekauft werden.

Am 24. August 2017 wurde der Betrieb der Locomore-Verkehre unter der bisherigen Marke Locomore wieder aufgenommen. Hierfür schlossen die LEO Express GmbH und der neue Markeninhaber, die Firma Waggonpool, eine entsprechende Markenlizenznutzungsvereinbarung. Neu war, dass der Ticketvertrieb und das Marketing über den Kooperationspartner FlixBus erfolgte. Im April 2018 fand das Rebranding der Locomore-Züge statt. Die gleichen Wagen verkehrten nur im grünen FlixTrain-Design, das Zugprodukt wurde konsequent unter der Marke FlixTrain vermarket. Im Juni 2018 gesellte sich zum initialen Zugpaar ein zweites Zugpaar. Der Morgenzug aus Stuttgart und der Nachmittagszug aus Berlin verkehrten nunmehr mit Ausnahme weniger Wochen im November und Dezember 2018 täglich, und zusätzlich gab es von Donnerstag bis Montag einen zweiten Zug der Morgens in Berlin startete und Nachmittags in Stuttgart seinen Weg zurück in die Bundeshauptstadt antrat.

Die Waggonpool-Gesellschafter

Derek Ladewig, Jahrgang 1971, ist Gründer von Locomore und bis zum 1.8.2017 CEO der Locomore GmbH & Co. KG. Der studierte Verwaltungswissenschaftler arbeitet bereits sein ganzes Berufsleben im Bereich Verkehr und Bahn, u.a. im öffentlichen Nahverkehr, im Bundestag als Bahnreferent sowie als Initiator des Hamburg-Köln-Express (HKX). Er ist davon überzeugt, dass der Fernverkehr auf der Schiene erst dann wieder nachhaltig neue Fahrgäste gewinnt, wenn die Reisenden echte Wahlmöglichkeiten zwischen Angeboten verschiedener Bahnunternehmen haben. Bis zum Juli 2020 unterstützt er die Leo Express GmbH als General Manager beim erfolgreichen Locomore-Restart und der weiteren Geschäftsentwicklung der von Leo Express betriebenen FlixTrains zwischen Berlin und Stuttgart. Aktuell engagiert er sich als geschäftsführender Gesellschafter für die seit 2007 bestehende Railway Management GmbH für die Entwicklung und den Aufbau von neuen Geschäftsfeldern im Bereich Eisenbahn.

Katrin Seiler, Jahrgang 1975, war bis zum 1.8.2017 Geschäftsführerin bei der Locomore GmbH &Co. KG und, zuständig für Personal, Finanzen und Bordservice. Die Sozialwissenschaftlerin arbeitete davor als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundestag und war davor als Verkehrsberaterin und auch schon für HKX und Locomore tätig. Katrin war bis Juni 2019 noch für die LEO Express als Senior Managerin für Personal und Finanzen zuständig. Seit April 2020 arbeitet Katrin bei der Railway Management GmbH in den Bereichen Personal und Geschäftsentwicklung. Seit September 2020 baut sie als geschäftsführende Gesellschafterin das neu gegründete Serviceunternehmen Berliner Bahnservice UG auf.

Nicolas Dietrich, Jahrgang 1981, war bis zum 1.8.2017 Geschäftsführer bei der Locomore GmbH & Co. KG und zuständig für IT und Vertrieb. Nicolas arbeitete bis September 2019 als Senior Manager für die LEO Express GmbH im Bereich IT und Bahnbetrieb.

Johanna Jäger, Jahrgang 1977, Politologin, war Gesellschafterin bei Locomore und unterstützte den Geschäftsaufbau während der Finanzierungsphase sowie nach Betriebsstart auf freiberuflicher Basis den Fahrgastsupport und die Bearbeitung der Fahrgastrechte. Sie arbeitete zuvor für gemeinnützige Organisationen im Umwelt- und humanitären Bereich und nun in der Erwachsenenbildung mit dem Schwerpunkt Ökologie.